Wie man einen hydraulischen Verteilerblock konstruiert

Entwurfsprozess eines hydraulischen Verteilerblocks

Der Entwurfsprozess eines hydraulischen Verteilerblocks kann grob in zwei Phasen unterteilt werden: 

Externes Layout-Design

Internes Porting Design

Hydraulischer Verteilerblock Externes Layout Design

Die Optimierung der äußeren Anordnung der Hydraulikverteilerblöcke umfasst zunächst mehrere wichtige Schritte:

  • Definieren Sie die Gesamtabmessungen: Bestimmen Sie die Gesamtabmessungen des Verteilerblocks und achten Sie darauf, dass er so kompakt wie möglich ist.
  • Schätzung der Installationspositionen: Bestimmen Sie die Einbaupositionen, Montageflächen und Winkel der Ventile und stellen Sie sicher, dass es keine Interferenzen zwischen den Komponenten gibt.
  • Parameter für Ports definieren: Stellen Sie die Parameter für die Arbeitsanschlüsse, die Ein- und Auslassöffnungen und die Rohrverbindungen ein.

Hydraulischer Verteilerblock mit internen Anschlüssen

In Anlehnung an die äußere Gestaltung des Layouts wird die Konstruktion mit internen Anschlüssen baut auf den Systemschema. Die primär Aufgaben umfassen:

  • Stellen Sie die Konnektivität gemäß dem Systemschema sicher.
  • Bestimmen Sie die Positionen und Tiefen der Hauptpassagen.
  • Legen Sie die Lage und Tiefe der Prozessanschlüsse fest, minimieren Sie deren Anzahl und verkürzen Sie die Durchgangslängen.
  • Vergewissern Sie sich, dass die Durchgänge den erforderlichen Durchflussbereichen entsprechen.
  • Halten Sie ausreichende Sicherheitswandstärken zwischen den Durchgängen und zwischen den Durchgängen und der Oberfläche des Ventilblocks ein.

Herausforderungen des hydraulischen Verteilerblocks

Aufgrund der einzigartigen Struktur der Hydraulikverteilerblöcke umfasst die interne Konstruktion der Hydraulikverteilerblöcke zahlreiche abgestufte Bohrungen, abgestufte Seitenanschlüsse und Steuerölkanäle, was die Komplexität der Konstruktion erhöht.

Allgemeines Layout

Räumliche Positionierung

Die Blöcke des Hydraulikverteilers sind Hexaeder. Zur Bestimmung der räumlichen Positionen der Ventilkomponenten und Durchgänge, einrichten. eine einheitliche, vielfältige Block-Raumkoordinate System. Die sechs Montageflächen sind vorne, hinten, oben, unten, links und rechts.

Die Einbauwinkel für die hydraulischer Verteiler Blöcke sind in der Regel rechtwinklig angeordnet, d. h. 0°, 90°, 180° und 270°.

Leitungsnetz, Endanschlüsse, Prozessanschlüsse und Routing-Reihenfolge

Die miteinander verbundenen Kanäle im Inneren der Hydraulikverteilerblöcke bilden ein Netzwerk, das End- und Prozessanschlüsse umfasst.

Endanschlüsse sind Durchgänge, die direkt mit den Ventilanschlüssen verbunden sind. Sobald das Layout des Verteilers festgelegt ist, legt der Konstrukteur auch die Konstruktionsparameter für die Endanschlüsse fest.

Prozess-Ports werden manuell hinzugefügt, um Konnektivität zu erreichen.

Zu den Gestaltungselementen der Durchgänge gehören die Einbaufläche, die Einbaulage und die Tiefe der Löcher.

Störungsprüfung

Hydraulischer Verteilerblock Externe Interferenzprüfung

Bei der externen Interferenzkontrolle wird überprüft, ob sich alle auf dem Ventilblock montierten Ventilkomponenten nicht gegenseitig behindern. Um dies zu vereinfachen, verwenden. ein etwas größeres rechteckiges Volumen zur Darstellung der Außenabmessungen und des Platzbedarfs für den Einbau und die Einstellung der Ventilkomponenten.

Aufgrund der räumlichen Verhältnisse der Ventile ist es unwahrscheinlich, dass sich gegenüberliegende Ventile äußerlich stören. Nur Ventile, die sich auf der gleichen Montagefläche befinden, müssen auf Interferenzen geprüft werden.

Prüfung des Hydraulikverteilers Blockdurchgang Interferenz

Bei der Prüfung der Überschneidungen der Kanäle werden die Positionen der Kanäle zueinander und zu den sechs Flächen der Hydraulikverteilerblöcke geprüft.

Es gibt drei Szenarien für die Prüfung von Durchgangsstörungen:

  •  Zwei Passagen auf derselben Fläche.
  • Zwei Durchgänge auf benachbarten Flächen.
  • Zwei Durchgänge auf gegenüberliegenden Flächen.

Vorbereitungen vor dem Zeichnen des Hydraulikverteilerblocks

Vor der Erstellung des 3D-Modells des Ventilblocks, sammeln Sie das Folgende:

  1. Typen und Modelle von Hydraulikventilen.
  2. Abmessungen und maximale Abmessungen der hydraulischen Komponenten.
  3. Informationen über die Grundplatten der Hydraulikkomponenten, einschließlich der Abmessungen der Grundplatte, der Koordinaten der Anschlüsse, der Bohrungsdurchmesser, der Anfangstiefen der Anschlüsse sowie der Koordinaten und Tiefen der Gewindelöcher.
  4. Modelle und Spezifikationen der Befestigungsschrauben, Verbindungsbolzen, Positionierstifte und Dichtungselemente.
  5. Attribute der hydraulischen Komponenten, einschließlich ihrer bevorzugten Oberflächen, verbotenen Oberflächen, bevorzugten Winkel und verbotenen Winkel.

 

Wenn Sie einen hydraulischen Verteiler benötigen, bitte kontaktieren Sie uns für Produktangebote. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, um Herausforderungen zu meistern und gemeinsame Erfolge zu erzielen.

Verwandte Produkte